EA News

Jahresrückblick 2010

Smarter Farbzwerg mit SPI & I²C

Smarter Farbzwerg mit SPI & I²C

Die Firma ELECTRONIC ASSEMBLY erweitert sein Angebot im Bereich der voll grafikfähigen TFT-Displays: Die neue Größe des „kleinen“ ist mit 3,2″ gerade groß genug um z. B. wichtige Messinformationen grafisch aufzubereiten, aber noch klein genug, um in Handheldapplikationen genutzt zu werden.

Die Vorteile des TFT-Displays EA eDIPTFT32-A von ELECTRONIC ASSEMBLY liegen auf der Hand: einfachste Ansteuerung des Displays über eine von drei integrierten Schnittstellen, RS-232 (CMOS-Pegel für die direkte Anbindung an eine Mikrokontroller), SPI und I²C. Eingebaute Grafikfunktionen wie z. B. „Zeichne Rechteck von x1|y1 nach x2|y2“. Integrierter Speicher für das Ablegen von Bildern, Animationen, Makros, Menüstrukturen, Zeichensätzen und, und, und ... Das Display kann die vollständige Menüführung übernehmen, das optionale Touchpanel drängt sich hierfür auf und erweitert das Display zu einem kompletten HMI. Die Touchauswertung erfolgt selbstverständlich integriert, im intelligenten Display. Die Technologie des Touchpanels basiert auf einer resistiven Bauweise, was deutliche Vorteile bringt, wie Bedienbarkeit mit einem Handschuh, mit trockenen Händen oder einem Stift.

Potentielles Anwendungsgebiet des EA eDIPTFT32-A: Das Display ist prädestiniert für Handheldapplikation. Die Leistungsaufnahme liegt bei voller Helligkeit unter 1 W, besitzt dabei einen großen Eingangsspannungsbereich von 3,3 bis 5 V. Die Helligkeit von bis zu 700 cd/m² macht einen Einsatz im Außenbereich nicht nur möglich, sondern ist auch noch hervorragend ablesbar. Der Temperaturbereich von –20 °C bis +70 °C spricht bei einem TFT-Display mit 65.536 Farben für sich.

Viele Steuerungs- und Messaufgaben können mit einem einfachen Mikrokontroller ausgeführt werden, die Ausgabe auf einem farbigen TFT-Display ist aber – wenn überhaupt – nur mit sehr intensiver und zeitraubender Entwicklungsarbeit möglich. ELECTRONIC ASSEMBLY hat die Lösung parat: die EA eDIP-Serie. Diese intelligenten Displays haben die Ansteuerungsroutinen bereits integriert.

Die eingebaute Intelligenz der Displays verkürzt die Time-to-Market extrem und spart Ihnen so wertvolle Zeit und Geld.

Anwender, die bereits Erfahrungen mit anderen EA eDIP-Displays gemacht haben, können ihr Wissen und Funktionen eins zu eins übernehmen, die Kommandos und Ansteuerungsroutinen können ohne Änderungen weiterverwendet werden. Natürlich haben wir auf die 100%ige Pin-Kompatibilität geachtet.

Wie bei all unseren Produkten können wir Ihnen eine lange und gute Verfügbarkeit verbunden mit höchster Qualität versprechen. So gehören Industrie, Automotive und Medizin zu unseren Hauptkunden.

Alle Farben ab 1 Stück

Various colours from 1 pc. off

Farbige Displays sind „in“. Aber nicht in jeder Applikation ist es möglich oder sinnvoll ein TFT-Display zu integrieren. Neben den üblichen Mindestbestellmengen und dem sehr hohen Entwicklungsaufwand lohnt es sich durchaus, den Blick auf die DOG-Familie der Firma ELECTRONIC ASSEMBLY zu richten. Diese monochrome und doch in vielen Farben erhältliche Displayserie wurde speziell auf die Bedürfnisse der Industrie- und Medizintechnik ausgerichtet. Die Displays sind einfach anzusteuern (SPI oder I²C) und werden in verschiedensten Designs ab 1 Stück angeboten. Das Deutschland-Lager sorgt für permanente Verfügbarkeit ohne Lieferzeiten.

Ein weiterer Vorteil dieser Displayfamilie ist die einwandfreie Lesbarkeit auch bei direkter Sonneneinstrahlung. Selbst wenn die Beleuchtung abgeschaltet ist, sind die Displays hervorragend lesbar. Die Displays sind langzeitverfügbar und benötigen zum Betrieb kein besonders leistungsfähiges μC-System. Ein Grafikkontroller samt RAM ist integriert. Da diese Displayfamilie inzwischen aus über 40 verschiedenen Typen besteht (alle 3,3 V tauglich), hilft bei der Auswahl eine kostenfreie Simulationssoftware samt Konfigurator für Windows. Verfügbar ist auch ein USB-Testboard für die sofortige Inbetriebnahme ganz ohne Hard- oder Softwareaufwand. Die DOG-Familie umfasst sowohl Text- als auch Grafikdisplays mit den Formaten 1 × 8, 2 × 16, 102 × 64, 128 × 64, 160 × 104 und diversen anderen. Das Display und die extrem hellen LED-Beleuchtungen werden übrigens separat geliefert. Zusammen mit sechs verschiedenen Beleuchtungen lassen sich die verschiedenfarbigsten Designs bereits ab 1 Stück realisieren. Für besondere Anwendungen ist sogar eine vollfarbige RGB-Beleuchtung lieferbar.

Das neueste Mitglied EA DOGXL160-7 mit 3,3″ bietet zusätzlich einen I²C-Bus und ist wie die anderen DOG-Displays mit Pins im Raster 2,54 mm ausgestattet. Damit lässt es sich extrem einfach verarbeiten. Optional ist selbst bei dieser Größe bereits ein analoges Touchpanel verfügbar. Die Tastenfelder lassen sich per Software beliebig einteilen. Damit sind auf elegante Weise jederzeit Eingaben möglich.

Links zum Thema: EA DOG-Serie; Flyer; Datenblatt: EA DOGXL160-7; EA USBSTICK-FONT
9. Juni 2010, Ralph Tischer

 

I2C-Bus längst nicht tot

I2C bus

Der unter Mikrokontrollern weit verbreitete I²C-Bus hat längst auch Einzug in die LC-Displaywelt gehalten. Das neueste Mitglied EA DOGXL160-7 ist ein 3,3″ Display, welches ultrakompakt aufgebaut ist. Es misst lediglich 78 × 64 × 6,5 mm und lässt sich trotzdem selbst im Prototypenstadium sehr einfach verarbeiten. Die Pins im Raster von 2,54 mm ermöglichen die Verwendung von kostengünstigem Standardmaterial. Alternativ kann dieses Display übrigens auch über eine SPI (3- oder 4-Draht) angebunden werden. Zusammen mit sechs verschiedenen LED-Beleuchtungen, welche separat dazu bestellt werden können, lassen sich die verschiedenfarbigsten Designs bereits ab 1 Stück realisieren. Alle Beleuchtungen sind extrem hell, wunderbar gleichmäßig und trotzdem für den Dauerbetrieb geeignet.

Für besondere Anwendungen ist sogar eine vollfarbige RGB-Beleuchtung lieferbar. 160 × 104 Punkte Auflösung bieten genug Platz für mehrzeilige Texte und Grafiken. Optional ist selbst bei dieser Größe bereits ein analoges Touchpanel verfügbar. Die Tastenfelder lassen sich per Software beliebig einteilen. Damit sind auf elegante Weise jederzeit Eingaben möglich. Zu dieser professionellen Displayserie liefert ELECTRONIC ASSEMBLY diverse Entwicklungstools. Vom kostenfreien Simulator für Windows bis hin zu einem USB-Testboard und Zeichensätzen samt Fonteditor, wie auch jede Menge Programmierbeispiele. Als Stromversorgung sind Single-supply 2,6 ~ 3,3 V ausreichend. Der Stromverbrauch liegt bei typ. 700 μA. Weitere Größen als Text- und Grafikdisplays sind verfügbar.

Links zum Thema: EA DOG-Serie; Flyer; Datenblatt: EA DOGXL160-7; EA USBSTICK-FONT
11. März 2010, Ralph Tischer