EA News

Jahresrückblick 2006

Vorsicht: Intelligent !

Intelligent 5.7" displays

Ab sofort sind die ersten 5,7″-Displays mit eingebauter Intelligenz lieferbar. Mit acht geladenen Zeichensätzen und mehr als 130 integrierten Grafikfunktionen geben sie einen Einblick in die Grafikprogrammierung von morgen. Ab sofort sind keine Programmierkenntnisse mehr erforderlich, um die Möglichkeiten eines modernen Grafikdisplays voll auszuschöpfen. Die Verwendung diverser Schriftarten- und größen, Linien zeichnen, Bilder platzieren, Bargraph anzeigen, Erstellen von Pulldown-Menüs, um nur einige der hier integrierten Befehle zu nennen, all das gelingt mühelos und schnell.
Die Anbindung erfolgt über eine der drei eingebauten Schnittstellen RS-232, SPI und I²C-Bus. Die Versorgungsspannung liegt bei +5 V. Die Displays gibt es in blau-weiß, schwarz-weiß und amber. Alle sind für einen Betriebstemperaturbereich von –20 °C bis +70 °C ausgelegt; eine automatische Temperaturkompensation ist eingebaut.
Optional sind die Displays der Serie EA eDIP320-8 auch mit einem analogem Touchpanel lieferbar. Hier ist bereits der Touchpanelkontroller integriert, und alle Touchfunktionen werden auch von der Software voll unterstützt. Über das Touchpanel lassen sich z. B. Eingaben tätigen, Bildschirme ändern, Analogwerte einstellen, Menüs öffnen, oder aber auch x-beliebige Werte über die serielle Schnittstelle senden. Dadurch können externe Geräte sehr einfach gesteuert werden. Im internen Flash-Speicher können komplette Befehlsabläufe und Bilder ablegt werden. Darin gespeichert sind auch alle Fonts, welche damit auch einfach verändert oder erweitert werden können.
Die Displays besitzen auf einer Fläche von 5,7″ (121 × 93 mm) eine Auflösung von 320 × 240 Punkten (-VGA). Mit nur 138 × 105 × 11,6 mm sind sie extrem kompakt aufgebaut. Eine kleinere Version mit 4,5″ ist voll abwärtskompatibel. Alle im industriellen Umfeld gültigen EMV-Richtlinien werden selbstverständlich eingehalten.
Auf der Homepage ist ein komplettes Entwicklungstool samt Simulator für Windows kostenfrei verfügbar. Es zeigt schnell die Funktionalität und ist gleichzeitig entwicklungsbegleitend ein nützliches Werkzeug. Zusammen mit dem Starterkit EA STARTeDIP320 ist das Display binnen weniger Minuten in Betrieb genommen.

Link zum Thema: eDIP; Flyer; Datenblatt: EA eDIP320-8; Entwicklungstool setup electronic assembly lcd tools.zip
4. Dezember 2006 Ralph Tischer

Neue Frische mit grünen LCD Displays

green LCD displays

Machen Sie Schluss mit dem eintönigen Einerlei der Displaytechnik. ELECTRONIC ASSEMBLY zeigt einmal mehr innovative LC-Displays. Nach den amberfarbenen Displays gibt es jetzt die ersten Vertreter der DIP-Familie in Grün. Dies bringt Abwechslung in die Welt der monochromen Displays. Sie haben nun die Möglichkeit, dasselbe Display in blau-weiß, schwarz-weiß, amber oder in grün-schwarz einzusetzen, je nach Anwendung. Das EA DIP128J-6N5LG bietet mit auf 128 × 64 Pixeln ausreichend Platz für Meldungen und Grafiken. Die Abmessungen betragen lediglich 75 × 45,8 × 10,8 mm. Der extrem weite Blickwinkel wurde dank neuartiger FSTN-Technik möglich. Selbst bei bei direkter Sonneneinstrahlung kann das Display hervorragend abgelesen werden. Bereits in der Standardausführung erfüllt das Display die Industrieanforderungen des erweiterten Temperaturbereichs von –20 °C bis +70 °C und kommt dank integrierter Temperaturkompensation komplett ohne Kontrastnachstellung aus. Die Spannungsversorgung beträgt 5 V oder 3,3 V. Zusätzliche Hilfsspannungen sind nicht erforderlich. Das Interface ist für 8-Bit Ansteuerung ausgelegt. Zurzeit besteht die DIP-Familie aus über 30 verschiedenen Text- und Grafikdisplays. Weitere sind bereits angekündigt.

Link zum Thema: DIP; Flyer; Datenblatt: EA DIP128
30. November 2006 Ralph Tischer

Mobiler Datalogger mit USB

EA SYLOG-USB-1

Ein sehr interessantes Produkt ist der EA SYLOG-USB-1, ein batteriebetriebener Datenlogger für Temperatur mit USB-Interface. Mit der mitgelieferten Windows Software wird der EA SYLOG-USB-1 für Temperaturen von –25 °C bis +80 °C (–13 F bis +176 F) konfiguriert. Das Aufzeichnungsintervall ist von 10 Sekunden bis zu 12 Stunden einstellbar. Die Speicherkapazität beträgt mehr als 16.000 Werte und ist somit ideal für industrielle wie auch private Anwendungen gleichermaßen geeignet.
Der Datenlogger ist wasserdicht verpackt (IP67) und auch in rauen Umgebungen einsetzbar.
Zusätzlich sind Grenztemperaturen (max. und min.) programmierbar, deren einmaliges Über- bzw. Unterschreiten dauerhaft über eine rote LED signalisiert wird. Eine zusätzliche grüne und orange LED informiert den Benutzer über den Zustand des Datenloggers wie z. B. über die freie Speicherkapazität oder den Batteriestatus.
Alle Daten und Einstellungen bleiben in einem nichtflüchtigen Speicher erhalten. Einfach an die USB-Schnittstelle des PCs einstecken und schon können die Daten auf den PC geladen und als Diagramm betrachtet und weiterverarbeitet werden. Sobald die Daten abgespeichert sind, ist der Datenlogger sofort für den nächsten Einsatz bereit. Der EA SYLOG-USB-1 und weitere Datenlogger mit gleichem Aufbau für Feuchtigkeit, Kohlenmonoxyd, Spannung und Strom (4 ~ 20 mA) sind ab sofort bei ELECTRONIC ASSEMBLY erhältlich.

Datenblatt: EA SYLOG-USB-1; EA SYLOG-USB-2; EA SYLOG-USB-3; EA SYLOG-USB-4; EA SYLOG-USBCO; EA SYLOG-USBLT
29. August 2006 Ralph Tischer

Langläufer in Orange

Orange last 100,000 hrs.

Eine Reihe Displays von ELECTRONIC ASSEMBLY sind ab sofort auch in amber erhältlich. Als Standard verfügbar sind Textdisplays mit 1 × 8, 2 × 16 und 3 × 16 Zeichen sowie Grafikdisplays EA DIP128-6, EA eDIP240-7 und EA eDIP320-8 mit 128 × 64, 240 × 128 und 320 × 240 Punkten. Die neuen Typen sind brillant hell und in jeder Umgebung ideal ablesbar – auch bei direktem Sonnenlicht. Die Lebensdauererwartung beträgt 100.000 Stunden und mehr; auch bei erhöhten Umgebungstemperaturen von bis zu +70 °C. Alle Versionen sind extrem kompakt aufgebaut. Die Displays EA eDIP240-7 (4,5″) und EA eDIP320-8 (5,7″) sind weltweit die ersten Displays mit eingebauter Intelligenz. Mit acht Zeichensätzen und mehr als 112 integrierten Grafikfunktionen geben sie einen Einblick in die Grafikprogrammierung von morgen. Ab sofort sind keine Programmierkenntnisse mehr erforderlich, um die Möglichkeiten eines modernen Grafikdisplays voll auszuschöpfen. Die Verwendung diverser Schriftarten- und größen, Linien zeichnen, Bilder platzieren, Bargraph anzeigen, Erstellen von Pulldown-Menüs etc. gelingt mühelos und schnell.
Die Anbindung erfolgt über eine der drei eingebauten Schnittstellen RS-232, SPI und I²C-Bus. Die Versorgungsspannung liegt bei +5 V. Optional sind die Displays auch mit analogem Touchpanel lieferbar. Trotz integriertem Touchkontroller und voller Softwareunterstützung ist der Aufpreis gering. Über das Touchpanel lassen sich Eingaben tätigen, Bildschirme ändern, Analogwerte einstellen, Menüs öffnen oder aber auch x-beliebige Werte über die serielle Schnittstelle senden. Dadurch können sehr einfach externe Geräte gesteuert werden. Im Onboard-EEPROM können komplette Befehlsabläufe und Bilder ablegt oder auch Zeichensätze geändert und erweitert werden. Ein komplettes Entwicklungstool samt Simulator für Windows ist kostenfrei im Internet verfügbar. Es zeigt schnell die ganze Funktionalität und unterstützt später die Entwicklung.

Datenblatt: EA DIP-128-6; EA eDIP240-7; EA eDIP320-8
18. Juli 2006 Ralph Tischer

1 HE Display für 19"

1 Unit Display for 19" rack

Im Bereich „Standardanzeigen“ erweitert ELECTRONIC ASSEMBLY die Familie der DIP-Module um ein weiteres Mitglied. Das neue EA DIP180B-5NLW ist ein blau-weißes 180 × 32 Pixel Grafikmodul. Es zeichnet sich durch sehr guten Kontrast und helle LED-Beleuchtung bei nur max. 45 mA aus.
Weitere Merkmale sind: gleichmäßige Ausleuchtung, superschnelles Ansprechverhalten (auch bei –20 °C) sowie automatische Temperaturkompensation und integrierter Kontroller AX1520. Durch den extrem kompakten Aufbau (Sichtfenster 88 × 19mm, Außenabmessung lediglich 102 × 27 × 11) eignet sich das Grafikdisplay hervorragend für den Einbau in 19″-Gehäuse mit einer Höhe von 1 HE oder andere Gehäuse mit geringer Bauhöhe. Das neue Display fügt sich dadurch nahtlos in die DIP-Serie ein, welche inzwischen aus mehr als 20 verschiedenen Modulen in gelbgrün, blau-weiß und schwarz-weiß besteht. Allen gemeinsam ist die extrem einfache Montage mittels Einlöten in die Printplatte. Dies geschieht über zwei fest montierte Stiftleisten auf der Rückseite der Displays.
Verfügbar sind inzwischen Anzeigen mit 1 × 8, 2 × 8, 2 × 16 und 4 × 20 Zeichen sowie Grafikanzeigen (optional mit Touch) mit 122 × 32, 128 × 64, 180 × 32 und 240 × 128 Punkten Auflösung. Ferner ist auch ein intelligentes 240 × 128-Pixel-Grafikdisplay mit Touch und drei verschiedenen Schnittstellen RS-232-, SPI- und I²C-Bus verfügbar. Weitere Grafikdisplays mit höherer Auflösung (5,7″, ¼-VGA) sind in Entwicklung.

Datenblatt: EA DIP180B-5; weitere Grafikdisplays 
1. Februar 2006 Ralph Tischer