EA News

Jahresüberblick 2019

Runde OLED-Displays, schnell und temperaturstabil

Kreisrund, kontraststark, ultradünn, stromsparend und über einen sehr weiten Temperaturbereich stabil einsetzbar: Die OLED-Displays der Serie EA W128128-XR sind ideal zum Einsatz in kompakten Handgeräten.
Nur 2,05 mm dick sind die neuen OLED-Displays von ELECTRONIC ASSEMBLY. Ihre Anzeigefläche hat einen Durchmesser von 30 mm (1,2“) und besteht aus einer passiven Matrix von 128 x 128 Bildpunkten. Dieses Format eignet sich hervorragend zur Darstellung analoger Messwertskalen. Die äußeren Abmessungen des gesamten Moduls betragen inklusive Anschlusskabel knapp 37 x 41 mm.
Als selbstleuchtende Displaytechnik hat das OLED gegenüber einem LCD zahlreiche Vorteile. Neben der extrem flachen Bauweise sind das vor allem sehr weite Blickwinkel rundum bis fast 180°. Dank des tiefen Schwarzwerts besticht es durch ein Kontrastverhältnis von >2000:1. Die Helligkeit der angesteuerten Flächen im 50%-Schachbrettmuster liegt bei 80 cd/m2. Das klingt wenig, ist aber selbst bei hellem Tageslicht brillant. Mit 10 µs reagiert die Anzeige extrem schnell und das sogar bei eiskalten -40 °C wie auch noch sengenden +80 °C.
Der integrierte Kontroller SSD1327ZB benötigt eine Versorgungsspannung von 3,3 V, das Display 14,5 V. Die Stromaufnahme zur Anzeige eines Schachbrettmusters liegt typischerweise bei sparsamen 24 mA. Das Display wird per SPI-Protokoll über eine 24-polige ZIFF-Verbindung angesteuert. Dank zahlreicher Initialisierungsbeispiele lassen sich Messwerte, Grafiken und Icons schnell und kontraststark darstellen.
Die EA W128128-XR-Displays sind in drei Farben lieferbar: Als EA W128128-XRLG mit gelben, als EA W128128-XRLW mit weißen sowie als EA W128128-XRLB mit blauen Pixeln auf schwarzem Grund. Die typische Lebensdauer der gelben Anzeige beträgt 50.000 Stunden. Bei Weiß und Blau dauert es in der Regel 20.000 Stunden bevor ihre Helligkeit um die Hälfte gesunken ist.
Dank ihrer kompakten Bauweise, der stromsparenden Anzeige und der extremen Temperaturstabilität eignet sich die EA W128128-XR-Serie ausgezeichnet zum Einsatz in mobilen Handgeräten. Zur schnellen Erprobung eigener Applikationen ist auch ein USB-Testboard sowie OLED-Simulations-Software für Windows zum Download verfügbar.

Weiterführende Informationen lesen Sie auf unserer Website oder im Datenblatt.

Kontraststarkes OLED-Modul mit USB-Schnittstelle

Speziell für kleine Überwachungs- und Steuerungsaufgaben hat der Display-Spezialist ELECTRONIC ASSEMBLY ein grafikfähiges OLED-Display mit berührempfindlicher Front aus Echtglas entwickelt.
Das brandneue EA PLUGS102-6 ist aber nicht nur Anzeige, sondern eine vollwertige Bedieneinheit mit einem breiten Bouquet an Schnittstellen. Seine 36x25 mm große Anzeigefläche hat eine Auflösung von 102x64 Bildpunkten. Da bei OLEDs jedes Pixel Lichtquelle ist, punktet dieses Panel gegenüber vergleichbaren LCD-Anzeigen mit konkurrenzlos tiefem Schwarzwert, starken Kontrasten und einer brillanten Farbe. Und das aus jeder Blickrichtung bei nahezu 180°, denn den LCD-typisch schwachen Kontrast bei schrägen Blickwinkeln kennen OLEDs nicht. Eine separate Hintergrundbeleuchtung ist nicht notwendig. Die Displayhelligkeit ist per Software regelbar. Automatische Bildschirmschoner-Modi verhindern ein evtl. Einbrennen statischer Bildinhalte.
Über die integrierte USB-Schnittstelle lässt sich das OLED-Modul schnell und einfach in Betrieb nehmen. Einfach anstecken und das Display ist bereits mit Strom versorgt. Die Datenübertragung geschieht seriell, wahlweise per USB-, SPI-, RS232- oder I2C-Verbindung.
Für Mess- und Steuerungsaufgaben besitzt das EA PLUGS102-6 acht frei konfigurierbare digitale I/O-Schnittstellen, zwei analoge Eingänge sowie einen PWM- und einen Analogausgang. Ein kleiner Lautsprecher ist ebenfalls integriert, es kann aber auch ein externer Lautsprecher angeschlossen werden.
Das EA PLUGS102-6 versteht hochsprachenähnlichen Grafikbefehle, die auch ohne einschlägige Vorkenntnisse beherrschbar sind. Neben acht integrierten Schriftsätzen verfügt das Display über eine Reihe ausgefeilter Grafikfunktionen. Die zeitraubende Entwicklung von Zeichensätzen und Grafikroutinen ist nicht notwendig. Text- und Grafikelemente sind beliebig miteinander mischbar, sie können pixelgenau positioniert und mit Blinkattributen (ein/aus, invers) versehen werden. Bis zu 256 Bilder und ebenso viele Makros lassen sich im internen Speicher ablegen.
Das komplette OLED-Modul misst 55x54x15 mm. Seine Versorgungsspannung, falls nicht über USB versorgt, darf zwischen 3,3 bis 5 V liegen. Sind alle Pixel an, benötigt es typischerweise 137 mA respektive 97 mA. Seine Betriebstemperatur liegt zwischen -20 und 70 °C. Zur schnellen Montage wird es einfach hochkant oder auch quer in die Frontplatte geklebt.

Weiterführende Informationen lesen Sie auf unserer Website oder im Datenblatt.

Superflach und sparsam

Lediglich 2 mm dick ist das kompakte LCD-Display DOGS164-A, welches ELECTRONIC ASSEMBLY eigens für Low-Power-Handgeräte entwickelt hat. Bei äußeren Abmessungen von kompakten 40 x 33 mm bietet es trotzdem Platz für vier Zeilen mit je 16, 3,2 mm hohen Zeichen. Wahlweise dürfen es aber auch 2 x 16 doppelt so große Lettern sein oder eine gemischte Anzeige mit einer großen und zwei kleinen Zeilen.
Das Panel ist Teil der weltweit umfassendsten LC-Display-Serie, die direkt an 3,3 Volt betrieben wird und keine zusätzliche Hilfsspannung benötigt. Seine typische Stromaufnahme liegt bei 440 µA. Es stehen drei kontrastreiche LC-Techniken zur Auswahl: Reflektives sowie transflektives FSTN mit weißem Hintergrund und transmissives STN mit blauem Hintergrund. Die beiden letztgenannten Varianten können mit LED-Beleuchtungsmodulen in Tri-Color (Grün, Rot, Weiß) oder einfarbig Amber kombiniert werden. Die Hintergrundbeleuchtung wird mit Hilfe eines Vorwiderstandes ebenfalls direkt an 3,3 V angeschlossen. Sie ist ausgelegt für einen Strom zwischen 3 und 45 mA. Der Anzeigekontrast ist per Befehl einstellbar. Die Blickrichtung kann von Bottom-View auf Top-View umgestellt werden, etwa für den Einbau in die Front eines Labornetzteils.
Selbst mit Hintergrundbeleuchtung ist die Montage des Displays schnell und unkompliziert. Anzeige- und Beleuchtungsmodul werden einfach aufeinander gesteckt und direkt in die Platine gelötet. Zusätzliche Befestigungen sind nicht erforderlich.
In das Display ist der Kontroller SSD1803A zusammen mit drei unterschiedlichen Zeichensätzen (Englisch-Japanisch, Europäisch, Kyrillisch) integriert. Diese können um acht frei definierte Zeichen ergänzt werden. Die Kommunikation geschieht entweder per 3- respektive 4-Draht-SPI oder 2-Draht-I²C.
Im Betrieb verträgt das DOGS164-A Temperaturen zwischen -20 und +70 °C, seine Lagertemperatur reicht von -30 bis +80 °C.
Alle Panel-Varianten sind schon ab einem Stück lieferbar. ELECTRONIC ASSEMBLY garantiert zudem eine sehr lange Verfügbarkeit von bis zu zehn Jahren. Auch für langfristig angelegte Produktlinien ist der Nachschub somit gesichert.

Hier steht ein kostenloser Simulator zum Download bereit. Mit ihm lassen sich am Windows-PC schon vor dem Kauf alle Versionen und Farben des Displays durchspielen. Zum einfachen Start ist ein USB-Testboard mit umfangreicher Windows-Software erhältlich. Damit können auch eigene Texte sofort am angeschlossenen Display dargestellt werden. ELECTRONIC ASSEMBLY unterstützt die Entwickler zudem mit umfassendem Support und jeder Menge C- und Mikrocontrollercode.

Mehr Informationen finden Sie auf der Website und im Datenblatt.

Kompakte Displays für schnelle Montage

Mit äußeren Abmessungen von nur 40x20 mm passt das EA DIPS082 exakt in Geräte mit nur einer Höheneinheit bei 19“ Rack-Systemen (1 HE).
Und auch in dieser Branche gilt wie überall: „Zeit ist Geld“ — und das gerade auch bei der Montage von Displays. Deshalb wird das kompakte Dotmatrix-Panel EA DIPS082 im 2,54 mm Raster direkt in die Platine gelötet oder in einen Sockel gesteckt. Es sind keine zusätzlichen Befestigungsschrauben, Distanzhülsen oder Verbindungskabel nötig. Das spart Material und verkürzt die Fertigung pro Modul erfahrungsgemäß um zwei bis drei Minuten.
Die kontraststarke LCD-Supertwist-Anzeige kann wahlweise zwei Zeilen mit je 5,01 mm hohen Zeichen darstellen oder als EA 8081-A3N eine Zeile mit acht fast doppelt so hohen Lettern (7,15mm). Im seinem ROM sind bereits 192 ASCII-Zeichen abgelegt. Dieser Zeichensatz lässt sich um acht frei definierte Charaktere ergänzen. Alle Displays werden mit marktüblichen Kontrollern geliefert, bereits vorhandene Hard- und Software kann so unverändert weiterverwendet werden.
Das EA DIPS082 ist HD44780-kompatibel und wird an einen 4- oder 8-Bit-Datenbus angeschlossen. Die Versorgungsspannung des unbeleuchteten, blau-grauen Displays darf wahlweise ±2,7 V, ±3,3 V oder 5 V (bei 2 mA) betragen. Die Betriebstemperatur liegt zwischen -20 und 70 °C.
Als EA DIPS082-HNLED wir das Display auch mit integrierter LED-Hintergrundbeleuchtung angeboten. Es benötigt 5 V als Versorgungsspannung, bei einem typischen Stromverbrauch von 50 mA (max. 80 mA). Durch die Modifikation bestimmter Widerstände ist die Beleuchtung auch schalt- und regelbar.
Das EA DIPS082 ist Teil einer ganzen Familie von schnell montierbaren Dotmatrix-Anzeigen. Aktuell verfügt die EA DIP-Serie zusätzlich über die folgenden Modelle: Im Format 68 (75) mm x 27 mm gibt es Textdisplays mit 1x8, 2x16 und 4x20 Zeichen, sowie ein Grafikdisplay mit 122x32 Punkten. Im Format 75 mm x 46 mm werden eine Textanzeige mit 4x20 Zeichen sowie ein Grafikdisplay mit 128x64 Pixeln angeboten. Das größte Grafikdisplay misst 113x70 mm und hat eine Auflösung von 240x128 Punkten.
Eine lange Verfügbarkeit von über 10 Jahren, ein exzellenter Support und höchste Qualität lassen Sie sicher in die Zukunft blicken. Für die Grafikdisplays sind optional auch Touchpanel erhältlich.


Mehr Informationen finden Sie auf der Website und im Datenblatt.

Displays für Low-Power-Geräte

Lowpower Displays LCD für Handheld mobile Geräte

Speziell für Low-Power-Handheld-Applikationen hat der Display-Spezialist ELECTRONIC ASSEMBLY eine vielseitige Produktfamilie EA DOG ins Leben gerufen. Sie werden alle standardmäßig an 3,3 V betrieben und benötigen kaum mehr als 150~350 µA. Auch die optionale LED-Beleuchtung ist für 3,3 V ausgelegt. Die hellste weiße LED läuft dabei ab 3 mA.
Die nur 2 mm flachen Panels sind aktuell sowohl als Text- wie Grafikdisplays in 10 verschiedenen Größen und jeweils fünf verschiedenen Displaytechniken zur Verfügung: als transmissives, reflektives oder blaues STN sowie positives oder negatives FSTN. Alle Technologien sind Standard und ab 1 Stück lieferbar. Die Displays lassen sich mit sechs separaten Hintergrundbeleuchtungen in Weiß, Amber, Blau, Rot, Gelb/Grün sowie Vollfarbig durch simples Zusammenstecken kombinieren. Aufgrund des kompakten Designs ergibt sich bei Verbindung mit einer Beleuchtung ein äußerst flacher Anzeigenbaustein mit maximal 5,8 mm Höhe, der ohne zusätzlichen Montageaufwand direkt in die Platine mit 2,54 mm Raster gelötet werden kann.
Die Text-Display werden mit 1*8, 2*16, 4*10 (umschaltbar auf doppelte Schrifthöhe 2*10) sowie mit 4*16 und 4*20 Zeichen angeboten. Die Grafikvarianten gibt es in den Auflösungen 122*32, 102*64, 160*104, 240*64 sowie 240*128 Pixel. Die äußeren Abmessungen variieren zwischen 39x41 und 94x67 mm. Alle Anzeigen verfügen über ein SPI-Interface, die Textdisplays haben zusätzlich eine 4-/8-Bit-Schnittstelle und einige Anzeigen können auch via I²C angesprochen werden.
Dank integrierter Temperaturkompensation reicht der thermische Einsatzbereich der Displays von -20 bis 70 °C.
Als weitere Besonderheit bieten einzelne EA DOGs die Unterstützung englischer, europäischer und kyrillischer Zeichensätze in einem Display. Die Anzeigen sind gleichermaßen günstig in großen Stückzahlen, wie auch in Kleinstmengen kurzfristig lieferbar. ELECTRONIC ASSEMBLY garantiert eine langfristige Verfügbarkeit von bis zu 10 Jahren.
Entwicklern steht für einen einfachen Systemstart und die Prototypenerstellung ein USB-Testboard mit PC-Anschluss sowie eine passende Windows-Software, samt kostenfreiem Simulator und jede Menge C- und Mikrokontrollercode zur Verfügung.


Weiterführender Link.

OLED-Display mit USB und Touch

Mit dem EA PLUGL128 stellt ELECTRONIC ASSEMBLY erstmals ein berührungssensitives OLED-Display vor, das direkt über USB angesprochen wird. Auf 2,9” Bilddiagonale bietet es eine Auflösung von 128×64 Pixeln. Weil bei der OLED-Technik jeder Bildpunkt eine eigenständige Lichtquelle ist, gibt es keine blickwinkelabhängige Kontrastabschwächung, wie man sie bei LCD-Anzeigen kennt. Der Kontrast von mindestens 2.000:1 bleibt über den ganzen Blickwinkelbereich von 170° konstant. Das Display ist extrem schnell und reagiert selbst bei Temperaturen bis -40 °C noch flüssig und ohne Verzögerung. Es ist durch eine robuste, berührungssensitive Glasscheibe geschützt. Eine sanfte Berührung genügt, um die Anzeigen zu wechseln oder Aktionen auszulösen.

Diverse Grafikfunktionen und Zeichensätze mit deutschen Umlauten sind bereits implementiert. Dank diverser digitaler Ein- und Ausgänge kann das Display kleine Steuerungsaufgaben selbstständig übernehmen. Die Kommunikation mit Mikrokontrollerapplikationen kann über SPI-, I2C- oder RS-232-Schnittstellen erfolgen. Diese sind bidirektional und für 3,3V-Pegel ausgelegt.

 

Version mit Schraubklemmen

In der Z-Variante (EA PLUGL128-6GTCZ) verfügt das OLED-Display zusätzlich über zwölf Schraubklemmen. Externe Sensoren oder Melder lassen sich so einfach und zuverlässig anschließen. Zwei analoge Eingänge ermöglichen die Spannungsmessung bis 3,3 V mit direkter Anzeige auf dem Display. Zusätzlich ist diese Variante mit einem 26-poligen IDC-Wannenstecker bestückt, welcher weitere I/Os sowie serielle Schnittstellen bereit hält.

 

Denkbare Anwendungen finden sich in der Hausautomation und im „Upgrade“ von Anwendungen mit Textdisplays, sowie in der Steuerung von kleinerem Equipment.

 

EA PLUGL128 ist das erste Mitglied der neuen Displayfamilie EA PLUGxxx. In Kürze wird es auch Anzeigen mit 1,6” sowie 2,2” Bilddiagonale geben.

 

Die wichtigsten Features im Überblick:

  • USB-Anschluss
  • Keine zusätzliche Stromversorgung erforderlich
  • Berührungsempfindliche Glasoberfläche
  • ASCII mit Ä, Ö, Ü und ß
  • Grafikfunktionen
  • Extrem weiter Blickwinkel
  • Digitale Ein-/Ausgänge
  • Mit Frontblende zum Einkleben

Weitergehende Informationen finden Sie auf unserer Website und im Datenblatt.