Unterschied LCD zu TFT und OLED

Viele fragen sich "Worin liegt eigentlich der Unterschied zwischen einer LCD-Anzeige und einem TFT-Display?" oder "Was unterscheidet ein TFT und ein OLED Display?". Hier seien diese 3 zum Teil extrem unterschiedlichen Displaytechnologien kurz erläutert. LCD vs. TFT vs. OLED (Vergleich).

- Das LCD (Liquid-Crystal-Display) ist eine passive Displaytechnik. Die Funktionsweise und der Aufbau sind oben beschrieben. Passiv bedeutet, dass ein LCD lediglich Licht abdunkeln oder durchlassen kann. Es ist also immer auf Umgebungslicht oder eine Hintergrundbeleuchtung angewiesen. Dies kann ein Vorteil sein, denn der Stromverbrauch einer LCD-Anzeige ist sehr, sehr gering. Teilweise sogar geringer als der akkumulierte Stromverbrauch einer E-Paper Anzeige, welche im statischen Betrieb absolut keine Energie zum Erhalt des Inhalts benötigt. Zum Wechseln des Inhalts ist jedoch bei einem E-Paper Display verhältnismäßig viel Strom erforderlich.
LCD's können auch reflektiv arbeiten, reflektieren also einfallendes Licht und sind damit selbst bei größter Helligkeit (Sonnenlicht, OP-Beleuchtung) bestens lesbar. Im Vergleich zu TFT und auch OLED haben sie hier einen nicht kompensierbaren Vorteil bei Lesbarkeit uns Stromverbrauch:; die "Formel" lautet: Sonnenlicht = LCD.

- Ein TFT-Display (von Thin-Film-Transistor) ist in der Regel ein Farbdisplay (RGB). Vom Aufbau und der Technologie entspricht es dem LCD. Es ist auch passiv, benötigt also eine Hintergrundbeleuchtung. Bis auf wenige, sehr teure Konstruktionen ist diese in jedem Fall erforderlich. Ein TFT benötigt allerdings deutlich mehr Licht als die monochromen Verwandten, weil die zusätzlichen Strukturen auf dem Glas wie auch die zusätzlichen Farbfilter Licht "schlucken". Also besonders energiesparend sind TFTs nicht, können allerdings farbig anzeigen und gleichzeitig ist die Auflösung deutlich höher.
Ein Vorteil ist sicher die deutlich kürzere Reaktionszeit bei sich ändernden oder bewegten Bildern.

- OLED-Displays (von Organic Light Emitting Diode) sind wie der Name schon sagt aktive Displays - jedes Pixel oder Zeichen erzeugt Licht. Dadurch erreicht man einen extrem weiten Blickwinkel und hohe Kontrastwerte. Der Stromverbrauch ist allerdings extrem vom Displayinhalt abhängig. Hier unterscheiden sich OLEDs zu TFTs und LCDs deutlich, welche auch bei unterschiedlichen Displayinhalten einen nahezu gleichbleibenden Stromverbrauch aufweisen. Leider ist der Wirkungsgrad den elektrischen Strom in Lichtenergie umzusetzen noch recht dürftig. Damit liegt der Stromverbrauch von OLED's bei normalem Inhalt gerne mal über dem eines gleich großen TFTs. Farbige OLEDs werden zunehmend in Consumergeräten eingesetzt, für die Industrie jedoch eignen sich aufgrund der Beschaffbarkeit und Lebensdauer aktuell nur monochrome Anzeigen (meist in gelber Farbe).
In der Reaktionszeit schlagen die OLEDs jedes TFT um Welten. T(rise) und T(fall) liegen bei etwa 10µs, was einer theoretischen Refreshrate von 50.000 Hz entspräche. Möglicherweise ein Vorteil in ganz speziellen Applikationen.

Abschließend noch die Frage "Was ist besser, LCD, OLED oder TFT?" Aufgrund der physikalischen Unterschiede kann man das nicht pauschal beantworten. Es gibt je nach Anwendungen Vor- und Nachteile zu jeder einzelnen Technologie. Zu den oben genannten Unterschieden gibt es noch viele weitere Details in der Ausführung und dem Aufbau, die für jedes Gerät individuell beleuchtet werden müssen. Schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an: wir haben Spezialisten mit teilweise 20- und 30-jähriger Erfahrung. Gerne vergleichen wir mit Ihnen gemeinsam verschiedene Displays.