EA FAQs

Mein DOG-Module geht nicht

Mein DOG-Module geht nicht

Frage:
Mein DOG-Modul geht nicht. Soll ich es an Reichelt zurückschicken?

Antwort:
Da Ihre Fehlerbeschreibung leider nicht sehr ausführlich ist und meine Glaskugel zur Reparatur unterwegs ist, kann ich Ihnen nur eine kleine Stichpunktliste geben. Bitte überprüfen Sie anhand dieser Liste Ihre Hardware und Software:
EA DOGM081 / DOGM162 / DOGM163 verwenden den LCD-Kontroller ST7036. Das Datenblatt finden Sie hier.
Beispielprogramme stehen im o. g. Datenblatt st7036.PDF.
- Seriell: Der serielle Modus benötigt vier Leitungen.
- Seriell: Es gibt keine Möglichkeit, das Busyflag auszulesen.
- Seriell: Dieser Modus entspricht, bis auf das Timing (200 ms statt 26,3 µs nach Follower Control), dem 8-Bit-Modus.
- Interface: Sie haben die Wahl zwischen 4-Bit und 8-Bit parallel einerseits und SPI seriell andererseits. I²C wird nicht unterstützt! 
- Kontrast: Der Kontrast wird per Software eingestellt. Ein Poti kann nicht angeschlossen werden (siehe Registerbeschreibung C0 ... C5 im ST7036-Datenblatt). Konkrete Werte für die unterschiedlichen Konfigurationen stehen in dog-m.PDF.
- Seriell: Senden Sie das Bit 7 zuerst? Oder vielleicht doch Bit 0?
- Seriell: Die Übernahme des Datenbits an SI erfolgt mit der steigenden Flanke von SCK (Beispielprogramm auf S. 44 im ST7036- Datenblatt.
- Takt: Der LCD-Kontroller arbeitet mit typ. 540 kHz. Weil diese Frequenz vom Chiphersteller sehr locker spezifiziert ist (350 bis 1.100 kHz), empfehlen wir Ihnen das Busyflag zu beachten oder das Timing Ihres Prozessors entsprechend „langsam“ einzustellen (siehe linke Spalte der Ausführungszeit in den Befehlstabellen).
- Hardware: Sind Timing und Pegel eingehalten (siehe Datenblatt)?
- Hardware: Haben Sie ein 3-V-System (μC) mit einem 5-V-System (Display) gemischt betrieben? Reichen die H- bzw. L-Pegel aus, um eine einwandfreie Datenpübertragung zu gewährleisten?

Weitere Informationen und Programmierhinweise finden Sie auf unseren Seiten "Support" und "Datenblätter"