EA DOGS102W-6

EA DOGS102W-6

Diese Displayfamilie wurde speziell für low-power
Handheld Applikationen entwickelt.
Erstmals ist der Betrieb eines Standard-Displays direkt
an 3,3V möglich! Auch die optional erhältlichen
LED-Beleuchtungen laufen in der Regel mit 3,3V oder 5V.
Das bevorzugte Interface ist hier der SPI-Bus.
Mittlerweile sind viele verschiedene Text- und Grafikdisplays verfügbar.

Chip on Glass Textdisplays und Grafikdisplays mit SPI (serielles Interface) und parallelem 4-Bit/8-Bit

Chip on Glass Textdisplays und Grafikdisplays mit SPI (serielles Interface) und parallelem 4-Bit/8-Bit

ELECTRONIC ASSEMBLY versucht mit der EA DOG-Serie unterschiedliche Displaygrößen mit der selben Idee anzubieten: Diese äußerst kompakten COG (Chip on glass) Module sind mit verschiedenen Hintergrundbeleuchtungen kombinierbar und so jedem erdenklichen Einsatzzweck gewachsen.

Die Ansteuerung der DOG-Serie ist sehr einfach aufgebaut. Die Spannungsversorgung ist möglichst einfach und kompatibel zur Mikrokontrollerwelt mit 3,3V gehalten und zwar sowohl für das Display als auch für die Hintergrundbeleuchtung. Die Ansteuermöglichkeiten sind entweder parallel im 4-Bit bzw. 8-Bit Modus oder mit SPI, also ein serielles Interface. Vor allem das serielle Interface überzeugt mit seiner Schnelligkeit und ressourcenschonenden Art und Weise. Der serielle Betrieb benötigt nur vier Ports des Controllers, bzw. ist somit auch an einen eventuell sowieso vorhanden SPI-Bus der Steuerung anschließbar. Das serielle Interface ist eine Besonderheit und nicht an normalen Standard Textdisplays vorzufinden. Serielle Interface vereinfachen die Hardware und spa

Lesen Sie hier mehr...

ren Pins. Die Geschwindigkeit eines seriellen Interface ist absolut ausreichend.

Zusätzlich zu erwähnen ist der einfache Start mit der DOG-Serie. Die Firma ELECTRONIC ASSEMBLY bietet im Zubehör ein USB-Testboard für den Anschluss an Windows-PCs, ein Touch Panel mit analoger 4-Draht-Schnittstelle und eine Reihe von Zeichensätzen mit Font-Editor an. Zusätzliche Fonts, etwa in kyrillischer, griechischer oder arabischer Schrift lassen sich aus den Windows-Systemfonts ableiten.