Erweiterung der intelligenten Displaybausteine EA uniTFT

Wenige Monate nach der Markteinführung wird die Produktfamilie EA uniTFT von ELECTRONIC ASSEMBLY  bereits erweitert: auf der embedded world in Nürnberg wird eine neue Display-Variante mit 10,1 Zoll Bildschirmdiagonale vorgestellt. Die neuen, selbst entwickelten intelligenten Displaybausteine mit Objekt-Grafik erschließen für den Anwender völlig neue Möglichkeiten. Der Vorteil für Gerätekonstrukteure und Systemintegratoren: deutlich kürzere Entwicklungszeiten und ein erheblicher Zugewinn an Flexibilität. Für Entwickler und Anwender ergeben sich ganz neue Möglichkeiten. 

Das neue EA uniTFT101 stellt eine Vielzahl von Objekten zur Verfügung, die sich auf denkbar einfache Weise kombinieren, verändern und an den jeweiligen Bedarf anpassen lassen. Alle Objekte lassen sich beliebig auf dem Bildschirm positionieren, zoomen, drehen und mit Attributen wie Transparenz oder Farbe versehen. Erstmals sind auch bewegte Objekte möglich. Gleichzeitig bietet das Display die Möglichkeit, Objekte mit Aktionen zu verbinden. Damit kann der Konstrukteur auf einfachste Weise Tasten, Drehknöpfe und andere Bedienelemente erstellen und ihnen eine bestimmte Funktion zuweisen. Neben der Bildschirmdiagonalen von 5 Zoll steht nun auch eine Diagonale von 10,1 Zoll zur Verfügung.
 

Bildschirm mit Objekt-Grafik erschließt völlig neue Möglichkeiten
Über Style Sheets ist es möglich, die Optik dieser Elemente zu vereinheitlichen und damit elegante und benutzerfreundliche Designs zu verwirklichen. Dank Unicode können alle Schriften dieser Welt dargestellt werden; damit ist ein weltweiter Einsatz garantiert. Ein spezielles PC-Grafiktool, genannt „uniSKETCH“, ermöglicht es Benutzern im Handumdrehen Bildschirmlayouts und Bedienoberflächen zu erstellen, die Eigenschaften von Objekten zu bearbeiten und Stylesheets anzupassen. Sogar Töne für ein akustisches Feedback der Bedienvorgänge bis hin zu kompletten Jingles können eingebunden werden.

Optional sind die Displays mit einem Touchpanel in resistiver oder PCAP-Technik zu beziehen. Mit dem PCAP-Touch lassen sich auch Multitouch-Gesten verwirklichen, wie sie von Smartphones und Tablet Computern bekannt sind. Der entsprechende Touch-Controller samt Software ist bereits in die Displays integriert.

Für den Anschluss an externe Geräte, Aktuatoren und Sensoren verfügen die Displays über alle Schnittstellen die in der Industrieelektronik von Bedeutung sind – etwa SPI, RS-232, I2C-Bus und USB. Mehrere Analogeingänge, ein PWM-Ausgang und 16 digitale I/O-Leitungen ermöglichen die Einbindung des Displays in Steuerungsaufgaben aller Art. Darüber hinaus ist auch ein Videoeingang für die direkte Wiedergabe von Bildsignalen vorhanden. Neu ist auch die interne Makrosprache, welche den Betrieb der Displays als Stand-alone zum gleichzeitigen Steuern anderer Geräte ermöglicht.

Ausprobieren geht über Studieren
Per Augmented Reality (AR) App erläutert das Unternehmen die neuen Features der uniTFT-Displays. Die kostenlose App, erhältlich für iPhone und Android-Systeme, zeigt in einer noch nie dagewesenen Art vertiefende Informationen zu der wohl weltweit innovativsten Einbau-Bedieneinheit. Basis ist die Printanzeige, die im Rahmen einer Werbekampagne für das uniTFT in zahlreichen Medien erscheinen wird, aber auch zum Download auf der Website zur Verfügung steht. Richtet man die Kamera des Smartphones oder Tablets auf die ELECTRONIC ASSEMBLY Anzeige, beginnt das Display zu leben! Gleichzeitig läuft auf dem Display ein humorvoller Kurzfilm ab. Anhand eines 3D Modells bietet die App zusätzlich wertvolle Informationen zum neuen Bildschirm. Probieren Sie es aus!

 

Mehr Informationen zum neuen EA uniTFT101 finden Sie auf unserer Website oder im Datenblatt.