Augmented Reality-App haucht Display Leben ein

Per Augmented Reality (AR) führt ELECTRONIC ASSEMBLY Interessenten an sein neues uniTFT-Display heran. Die kostenlose App zeigt in einer noch nie dagewesenen Art  vertiefende Informationen zu dem wohl weltweit innovativsten Anzeigenbaustein. Basis ist die Printanzeige, die im Rahmen einer Werbekampagne für das uniTFT in zahlreichen Medien erscheinen wird aber auch zum Download auf der Website zur Verfügung steht.

Richtet man die Kamera des Smartphones oder Tablets auf die Anzeige (hier zum Download), beginnt das Display zu leben! Gleichzeitig läuft auf dem Display ein humorvoller Kurzfilm ab. Anhand eines 3D Modells bietet die App zusätzlich wertvolle Informationen zu diesem neuen 5“ Bildschirm..

Augmented Reality ist ein zunehmend verbreitetes Verfahren, um optische Darstellungen beliebiger Objekte mit computergenerierten Zusatzinformationen direkt im Bildschirm anzureichern. Für das uniTFT stellt ELECTRONIC ASSEMBLY über die Augmented-Reality-App eine Reihe von Informationen bereit, die es dem Kunden ermöglichen, das volle Potential dieses fortschrittlichen Touch-Bildschirms auszuloten. Unter anderem können sich Nutzer der App über mehrere Videos in die Eigenschaften und Möglichkeiten als Bedieneinheit einführen lassen. Sie erleben darin, wie sie mit dem Display eine Eingabeseite programmieren können, wie sie eine Tastatur einbinden, welche Einstellungsmöglichkeiten das Touchpanel bietet und wie sie analoge Signale einspeisen und auf dem Bildschirm virtuelle Messinstrumente erzeugen können. Anhand eines 3D-Modells erklärt die App zudem die vielseitigen Komponenten des Anzeigebausteins – sie reichen von PCAP, Sound und RTC, über die Schnittstellen USB, I2C, SPI und RS-232 bis zum Steckplatz für eine Mikro-SD-Speicherkarte.

 

Das revolutionäre uniTFT-Display von ELECTRONIC ASSEMBLY bietet erstmals die Möglichkeit, vorgefertigte Objekte auf dem Bildschirm miteinander zu kombinieren, sie zu drehen, zu zoomen und mit Attributen zu versehen. Die vielfältigen Möglichkeiten dieses Displays steigern die Produktivität von Systemintegratoren und Entwicklern beträchtlich; Entwickler können damit im Handumdrehen Bedienelemente oder Anzeigeninstrumente graphisch entwickeln und mit echten Funktionen ausstatten.

 

Für Geräte mit Android-Betriebssystem ist die App über Google Play erhältlich, iOS-User können sie über den App Store von Apple kostenfrei beziehen:

Bildschirm mit Objekt-Grafik erschließt neue Möglichkeiten

Objekte auf dem Bildschirm verändern, zoomen, drehen und gruppieren - das alles können die neuen intelligenten Displaybausteine der Produktfamilie EA uniTFT von ELECTRONIC ASSEMBLY. Der Vorteil für Gerätekonstrukteure und Systemintegratoren: deutlich kürzere Entwicklungszeiten und ein erheblicher Zugewinn an Flexibilität. Für Entwickler und Anwender ergeben sich ganz neue Möglichkeiten. Auf der electronica 2016 stellt das Unternehmen die neuen Displays erstmals einer breiten Öffentlichkeit vor.

Das neue EA uniTFT050 stellt eine Vielzahl von Objekten zur Verfügung, die sich auf denkbar einfache Weise kombinieren, verändern und an den jeweiligen Bedarf anpassen lassen. Alle Objekte lassen sich beliebig auf dem Bildschirm positionieren, zoomen, drehen und mit Attributen wie Transparenz oder Farbe versehen. Gleichzeitig bietet es die Möglichkeit, die Objekte mit Aktionen zu verbinden. Damit kann der Konstrukteur auf einfachste Weise Tasten, Drehknöpfe und andere Bedienelemente erstellen und ihnen eine bestimmte Funktion zuweisen. Mehr noch: Über Style Sheets ist es möglich, die Optik dieser Elemente zu vereinheitlichen und damit elegante und benutzerfreundliche Designs zu verwirklichen. Sogar Töne für ein akustisches Feedback der Bedienvorgänge bis hin zu kompletten Jingles können eingebunden werden. Auch Schriften lassen sich auf diese Weise den Wünschen des Designers unterwerfen. Dank Unicode ist die Bedieneinheit für alle Schriften und eine weltweite Vermarktung vorbereitet. Ein spezielles PC-Grafiktool, genannt „uniSKETCH“, ermöglicht es Benutzern im Handumdrehen Bildschirmlayouts und Bedienoberflächen zu erstellen, die Eigenschaften von Objekten zu bearbeiten und Stylesheets anzupassen. Optional sind die Displays mit einem Touchpanel in resistiver oder PCAP-Technik zu beziehen. Mit dem PCAP-Touch lassen sich auch Multitouch-Gesten verwirklichen, wie sie von Smartphones und Tablet Computern bekannt sind. Der entsprechende Touch-Controller samt Software ist bereits in die Displays integriert.

Für den Anschluss an externe Geräte, Aktuatoren und Sensoren verfügen die Displays über alle Schnittstellen die in der Industrieelektronik von Bedeutung sind – etwa SPI, RS-232, I2C-Bus und USB. Mehrere Analogeingänge, ein PWM-Ausgang und 16 digitale I/O-Leitungen ermöglichen die Einbindung des Displays in Steuerungsaufgaben aller Art. Darüber hinaus ist auch ein Videoeingang für die direkte Wiedergabe von Bildsignalen vorhanden. Diese umfangreiche Ausstattung erlaubt sogar den Betrieb der Displays als Stand-alone z.B. zur Steuerung anderer Geräte.

Mit dem Modell EA uniTFT050-A stellt ELECTRONIC ASSEMBLY zunächst eine Variante mit einer Bildschirmdiagonalen von 5 Zoll (12,7 cm) bereit. Ausführungen mit Diagonalen von 8 Zoll und 10,1 Zoll werden in Kürze folgen.

Ausführliche Informationen finden Sie auf unserer Website. Hier ist das Datenblatt hinterlegt

Grafikdisplay mit einfachster Programmierung

„Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“: gemäß diesem Grundsatz werden immer häufiger Grafikdisplays im Bereichen eingesetzt, wo bislang alphanumerische Anzeigetafeln über Maschinenzustände und Messergebnisse Auskunft gaben. Auf einfachste Weise lassen sich damit Schriften und Grafiken gemeinsam auf einem Bildschirm darstellen.

Die Produktfamilie EA eDIP128-6 von Electronic Assembly tritt jetzt die Nachfolge der in die Jahre gekommenen Textdisplays an. Nach wie vor können die Bildschirme natürlich auch Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen dargestellt werden. Nun allerdings auch in verschiedenen Schriftarten und Schriftgrößen! Zusätzlich können Anwender jetzt Grafiken wie Firmenlogos und Icons einbinden. Das alles erfolgt mithilfe einfacher Zeichenfunktionen ohne aufwändige Grafikprogrammierung. Die Texte und Bilder werden entweder in einem eingebauten Speicher vorgehalten oder zur Laufzeit übertragen. Optional lassen sich die Displays mit einem Touch-Panel kombinieren; im Handumdrehen lassen sich damit komfortable Mensch-Maschine-Schnittstellen erzeugen und sonstige Bedienelemente wir Taster und Schalter einsparen. Mit ihrer Lebensdauer von 100.000 Betriebsstunden sind die Displays der Familie EA eDIP128-6 ideal geeignet für anspruchsvolle Anwendungen in Industrie- und Medizintechnik. Den Anforderungen dieser Anwendungskategorie entspricht die garantierte Lieferverfügbarkeit von zehn Jahren. Je nach den Erfordernissen der Zielanwendung sind verschiedene Displaygrößen verfügbar.

Hier ist das Datenblatt hinterlegt und hier finden Sie weitere Displaygrößen.

Elegante Touchpanel Serie – für Home und Automation

Was ist besser? Ein kapazitives oder ein resistives Touchpanel? Aktuell sehrbegehrt ist die hoch-glänzende kapazitive Version. Bei Bedienung mit Handschuhen „glänzt“ wiederum das resistive Touchpanel mit einem perfekten Ansprechen in jeder Situation, selbst bei der Bedienung mit einem handelsüblichen Stift.

Electronic Assembly bietet beide Versionen bei identischer Funktionalität an. Alle Displays sind extrem einfach zu verwenden, weil unzählige Funkionen bereits mitgeliefert werden. Eingaben über den Touchscreen quittiert das Display automatisch mit verschiedenen Signalmeldungen, der Änderung eines Ausgangspegels oder mit Daten über eine der eingebauten Schnittstellen RS-232, SPI oder I²C.

Seine kratzfeste und schmutzabweisende Oberfläche sorgt für eine langanhaltende, klare Optik; zudem sorgt diese Oberfläche auch dafür, dass der Bildschirm sein gutes Aussehen auch in Umgebungen aufrecht erhält, wo ein etwas rauerer Umgangston gepflegt wird, etwa in Fabrikhallen oder Maschinenräumen. Alle Bedienelemente lassen sich während des Betriebs dynamisch an den jeweiligen Betriebszusammenhang anpassen.

Je nach Einbausituation bietet Electronic Assembly 4 verschiedenen Größen in 3,2“, 4,3“, 5,7“ und 7“ an. Monochrom sind weitere Größen beginnend ab 2,8“. Die Displays können eingelötet, eingeschraubt oder eingesteckt werden. Sie besitzen zudem je acht digitale Ein- und Ausgänge sowie zwei programmierbare Analogeingänge. Gesteuert werden sie über hochsprachenähnliche Grafikbefehle. Eine aufwändige und zeitraubende Programmierung von Zeichensätzen und Grafikroutinen ist nicht mehr notwendig. Damit verkürzt sich die Zeit für die Markteinführung beträchtlich. Die langlebige LED-Beleuchtung sorgt für helle, kontrastreiche Bilder und wurde speziell für professionelle Anwendungen im industriellen Umfeld entwickelt. Weitere Merkmale sind der sehr hohe Qualitätsstandard, die langfristige Verfügbarkeit und direkte Support durch echte Ingenieure. Zudem stehen Entwicklungskits, Einbaublenden und Softwarebeispiele zur schnellen und problemlosen Inbetriebnahme zur Verfügung.

 

Weitergehende Informationen zur Familie finden Sie hier.