Jahresüberblick 2014

OLED-Displays mit SPI-Schnittstelle arbeiten an einfachen 3,3 V

Die OLED-Textdisplays von ELECTRONIC ASSEMBLY werden neuerdings mit der weit verbreiteten SPI-Schnittstelle (Serial Peripheral Interface) angeboten. Sie folgen damit dem Trend nach serieller Übertragung und erweitern so den Anwendungsbereich. Der SPI-Bus wird in vielen Applikationen eingesetzt, zumal das Angebot an SPI-fähigen Bausteinen und Mikrokontrollern sehr umfangreich ist und laufend erweitert wird. Theoretisch können beliebig viele Displays oder Teilnehmer an den SPI-Bus angeschlossen werden. Der SPI-Bus verfügt über die drei gemeinsamen Busleitungen MOSI, MISO und CLK sowie über einen „Chip Select“-CS.
Bislang gab es die fortschrittlichen Textdisplays, die in den Ausführungen Ice-White und Gelb/Grün angeboten werden, nur mit 4/8-Bit-Datenbus.
Alle Displays verfügen über einen integrierten Kontroller ähnlich dem HD44780 und arbeiten an einfachen 3,3 bis 5 V. Die Stromaufnahme ist mit 15 bis 50 mA sehr gering.

Im Character-ROM des Displays befinden sich bereits vier Zeichensätze samt Sonderzeichen: englisch/japanisch, englisch/russisch (kyrillisch) und zwei verschiedene Western-European-Zeichensätze. Außerdem können bis zu acht eigene Zeichen frei definiert werden. Verschiedene Funktionen sind auf einfache Weise mit nur einem Befehl programmierbar: Clear Display, Cursor Home, Cursor on/off, Cursor blinkend sowie Shift Display u. a. m. Beispielcodes sind selbstverständlich auf der Homepage verfügbar.
Alle OLED-Displays können in einem extrem weiten Betriebstemperaturbereich von –40 °C bis +80 °C eingesetzt werden.

OLEDs bei ELECTRONIC ASSEMBLY im Angebot:
EA W082-XLG mit 2 × 8 Zeichen der Höhe 5,5 mm
EA W166 sechs Versionen mit 2 × 16 Zeichen der Höhe 5,5 mm und 8,9 mm
EA W202-XLG mit 2 × 20 Zeichen der Höhe 5,5 mm
EA W204-XLG mit 4 × 20 Zeichen der Höhe 5,5 mm

Das entsprechende Datenblatt haben wir hier verlinkt.

Display-Inhalte im Handumdrehen entwickeln und testen

Einen schnellen Projektstart für Entwicklungen mit den Displays der Familien EA DOG und eLABEL20 des Gilchinger Herstellers ELECTRONIC ASSEMBLY ermöglicht das Testboard EA 9780-3USB. Die Platine lässt sich mit allen Anzeigemodulen der genannten Produktfamilien bestücken und ermöglicht im Verein mit der kostenlosen PC-Software StartDog die Entwicklung kompletter Anzeigesysteme einschließlich der zugehörigen Steuerdateien. Diese Kombination ist einzigartig am Markt und steigert die Produktivität von Entwicklerteams enorm.

Das Board verfügt über eine Anordnung von Steckkontakten, die alle genannten Anzeigemodule aufnehmen. Auch die Treiberschaltungen für die LED-Hintergrundbeleuchtung der Displays sind auf der Platine vorhanden, ebenso zwei Bänke von DIP-Switches für die Auswahl des Displaytyps und für das Ein- oder Ausschalten der LED-Beleuchtung. Weitere Hardwarekomponenten – Adapter, Treiberplatinen, Stromversorgungen oder ähnliches – sind nicht erforderlich. Die Verbindung zum steuernden PC erfolgt über ein USB-Kabel. Nach dem Anschluss des Testboards an den PC zeigen die Displays sofort die mit StartDog entwickelten Bildschirminhalte an.

Die Software enthält einen einfach zu handhabenden Editor zum Erstellen von Texten und Bitmap-Grafiken für die Displaymodule. Diese Bildschirminhalte werden auf das Testboard geladen und angezeigt. Der Umgang mit dem Programm ist weitestgehend selbsterklärend und setzt keine Softwarekenntnisse voraus. Bildschirminhalte lassen sich so in kürzester Zeit und mit geringstem Aufwand entwickeln und testen.

Das entsprechende Datenblatt haben wir hier verlinkt.

Schnelles LCD-Grafikmodul im Breitwandformat

In einem interessanten Formfaktor wird das LCD-Grafikmodul EA DIP180B5LWTP von ELECTRONIC ASSEMBLY angeboten.

Mit den Außenabmessungen von nur 102 × 27 × 11 mm (Sichtfenster 88 × 19 mm) bietet es sich für den Einsatz in 19-Zoll-Gestellen an, wobei eine HE reicht, um es unterzubringen. Trotzdem kann auf 180 × 32 Bildpunkten viel dargestellt werden.

Die sehr helle LCD-Supertwist-Anzeige ist mit einer LED-Beleuchtung ausgestattet und bietet einen hohen Kontrast in blau-weiß. Das ermöglicht eine brillante Darstellung und beste Lesbarkeit auch unter schwierigen Lichtverhältnissen.

Drei Kontroller des Typs PT6520 (kompatibel zu SED1520) übernehmen die Ansteuerung des jeweils linken, mittleren und rechten Displaydrittels. Alle Zeichen werden als Grafik aufgebaut, verschiedene Zeichensätze sind auf einem USB-Stick erhältlich.

Der Einsatz der Supertwist-Technologie führt zu einem schnellen Reaktionsvermögen, auch bei tiefen Temperaturen. Selbst bei extrem niedrigen Betriebstemperaturen von –20 °C bietet die Anzeige ein ausreichend schnelles Ansprechverhalten von typisch 2,5 s. Der Betriebstemperaturbereich erstreckt sich von –20 °C bis +70 °C.

Das Display verfügt über eine automatische Temperaturkompensation. Somit entfällt das sonst übliche Nachstellen des Kontrasts während des Betriebs. Das Modul lässt sich direkt in die Leiterplatte einlöten; eine komplizierte Montage mit zusätzlichen mechanischen Komponenten wird damit überflüssig.
Als Touchpanel kommt ein robustes, analoges 4-Drahtpanel zum Einsatz.

Weitere wesentliche Merkmale dieses qualitativ hochwertigen LCD-Grafikmoduls sind:

  • Anschluss über 8-Bit-Datenbus;
  • Spannungsversorgung +3,3 bis +5 V / ca. –3,3 V, max. 800 µA, LED-Beleuchtung max. 45 mA;
  • hohe Lebensdauer der LED-Beleuchtung von 100.000 Stunden;
  • langjährige Verfügbarkeit

Das entsprechende Datenblatt haben wir hier verlinkt.
Weitere Module in gleicher Technik sind: Dotmatrixmodule mit 1 × 8, 2 × 16, 4 × 20 sowie Grafikmodule mit 122 × 32, 128 × 64 und 240 × 128 Punkten.

Kleine Grafik-Displays sind vielseitig einzusetzen

Das EA DOGXL240-7 ist das neueste Produkt der EA DOG-Serie von ELECTRONIC ASSEMBLY. Mit ihm erweitert die Firma diese Serie um ein Grafikdisplay mit 240 × 128 Punkten. Es wird komplett mit Kontroller UC1611s, Grafik-RAM und alternativ mit Hintergrundbeleuchtung geliefert. Mit seinen kompakten Abmessungen von 94 × 67 mm passt es ideal in Handheld-Anwendungen, zumal es mit nur 900 µA Stromverbrauch (ohne Beleuchtung) auch aus Akkus betrieben werden kann. Optional sind drei verschiedene LED-Hintergrundbeleuchtungen lieferbar. Damit sind durch Kombination mit vier verschiedenen Displaytechniken (STN und FSTN) etwa acht verschiedene Designs denkbar. Alle zeichnen sich durch hohe Helligkeit und Kontrast aus.
Weitere besondere Merkmale sind:

  • superflach mit 2,8 mm unbeleuchtet bzw. 6,5 mm inkl. LED-Beleuchtung; 
  • weiter Versorgungsspannungsbereich von einfachen 2,7 V bis zu 3,3 V; 
  • keine Zusatzspannung erforderlich; 
  • serielles SPI-Interface (3- und 4-Draht) und I²C; 
  • schnelle und einfache Montage durch Einlöten auf Leiterplatten über Pins; 
  • Betriebstemperaturbereich –20 °C bis +70 °C mit integrierter Temperaturkompensation. 


Zur individuellen Hintergrundbeleuchtung sind dafür folgende Varianten erhältlich: weiß, grün/rot und amber. Mit der zweifarbigen Beleuchtung grün/rot sind Farbwechsel in der Beleuchtung möglich. Alle stellen durch ihre extreme Helligkeit bei geringem Leistungsverbrauch eine exzellente Lesbarkeit sicher.

Die EA DOGXL240-7-Module können auch mit EA TOUCH240-3 betrieben werden. Dies ist ein 4-Draht resistiver Touch, der eine selbstklebende Rückseite hat, mit der er direkt auf das Display geklebt wird. Für beste Lesbarkeit empfiehlt ELECTRONIC ASSEMBLY bei der Verwendung eines Touchpanels ein Display mit Hintergrundbeleuchtung.

Konzipiert für kompakte Handgeräte finden EA DOGXL240-7-Module aber auch Anwendung in der Mess- und Diagnosetechnik, im Maschinenbau, in Baumaschinen, in der Automobilelektronik -Entwicklung, in Sonderfahrzeugen, in der Medizintechnik u. a. m.
Eine Besonderheit der EA DOG-Displayserie ist, dass die verschiedensten Designvarianten bereits ab 1 Stück ab Lager lieferbar sind. Außerdem wird eine Verfügbarkeit von bis zu 10 Jahren garantiert.

Das entsprechende Datenblatt haben wir hier verlinkt.

Unterstützt wird die Applikation des Displays durch ein zugeschnittenes USB-Evaluation-Kit EA 9780-3USB. ELECTRONIC ASSEMBLY bietet dieses Kit für die schnelle Inbetriebnahme und eine einfache Auswahl des passenden Displays an. Auch individuelle Zeichensätze und ein Fonteditor stehen in Form eines USB-Sticks zur Verfügung. DOG-Displays gibt es in weiteren Größen und Abmessungen als Textdisplays mit 1 × 8 bis 4 × 20 Zeichen oder Grafikdisplays von 1,7″ bis 3,9″.

WLAN-Datenlogger

Mit dem EA WLAN-TH hat der Display-Spezialist ELECTRONIC ASSEMBLY GmbH aus Gilching einen Datenlogger für Temperatur und relative Luftfeuchtigkeit in sein Produktportfolio aufgenommen. Das Gerät übermittelt seine Messwerte per WLAN zum Auswerten an einen PC. Hohe Genauigkeit und eine lange Akkulaufzeit sind nur zwei der wichtigsten Eigenschaften des Datenloggers.



Der EA WLAN-TH misst die Temperatur mit einer Genauigkeit von ±0,3 °C; die relative Luftfeuchtigkeit wird mit einer maximalen Abweichung von ±2,0 % erfasst. Die Daten werden drahtlos zu einem PC übermittelt. Die visuelle Darstellung der Messwerte erfolgt wahlweise über eine kostenlose PC-Software oder über eine gängige Spreadsheet-Software wie z.B. Excel. Während des Konfigurationsvorgangs sucht der Sensor nach einem verfügbaren Funknetz. Gleichzeitig ist er über eine Leitung mit dem PC verbunden. Nach Abschluss dieses Vorgangs kann der Sensor an einer beliebigen Stelle innerhalb der Reichweite des gefundenen Netzes platziert werden. Bei einem vorübergehenden Ausfall der Funkverbindung speichert der Sensor die Messwerte, bis die Verbindung zum PC wieder zur Verfügung steht, maximal bis zu einer Dauer von 120 Tagen bei einem Messintervall von 10 Sekunden. Die EA WLAN-TH Sensoren verfügen bereits über eine eindrucksvolle Reichweite. Bei Bedarf lässt sich diese durch die Verwendung von WiFi-Extendern noch weiter ausdehnen.



Der EA WLAN-TH ist mit einem LiPo-Akku ausgestattet. Bei einer gängigen Konfiguration mit einer Datenübermittlung etwa alle fünf Minuten und Betrieb bei Zimmertemperatur ist eine Akkulebensdauer von mehr als einem Jahr zu erwarten. Der Akku lässt sich über eine gängige USB-Verbindung wieder aufladen; ein entsprechendes Kabel wird mitgeliefert. Alternativ kann der Sensor auch dauerhaft über die USB-Verbindung mit Energie versorgt werden.



Die PC-Software bietet die Funktionen Setup, Datenaufzeichnung und Datenanzeige. Einstellbar sind der Sensorname, die Auswahl zwischen Grad Celsius oder Fahrenheit, die Aufzeichnungsfrequenz sowie obere und untere Temperaturschwellen, die eine Meldung auslösen. Der Sensor ist als Standmodell konzipiert, lässt sich mittels des im Lieferumfang enthaltenen Montagematerials aber auch an der Wand befestigen. Lieferbar ist auch ein WLAN-Alarmgeber, der am „anderen Ende“ des WLAN-Netzes platziert werden kann um dort lautstark und gleichzeitig optisch das Über- oder Unterschreiten eines Messwertes zu melden.
 
Eigenschaften:
    •    Aufzeichnung von Temperatur und Luftfeuchtigkeit
    •    Eingebautes Display
    •    Unkomplizierter Setup mit kostenloser PC-Software
    •    Anzeige und Analyse mehrerer Sensoren; sofortige Verfügbarkeit der Datenhistorie
    •    Temperaturgenauigkeit ±0,3°C im Bereich 0-60°C
    •    Genauigkeit der Feuchtemessung ±2 % im Bereich 10 bis 90% relative Luftfeuchtigkeit
    •    Auflösung der Temperatur 0,5 °C
    •    Betriebstemperatur -20 bis +60°C
    •    Obere und untere Temperaturschwellen frei definierbar
    •    Maximum-Minimum-Anzeige bei der Temperatur
    •    Anzeige für niedrige Batteriespannung, WLAN verfügbar, Signalstärke
    •    WLAN gemäß Standard IEEE 802.11B
    •    Schutzklasse IP55
    •    Wiederaufladbarer Lithium-Polymer-Akku eingebaut
    •    Interner Datenspeicher für den Fall des WLAN-Ausfalls
    •    Firmware über USB-Anschluss aktualisierbar
    •    PC kann ohne Datenverlust abgeschaltet werden
    •    Datensicherheit durch WEP und WPA/WPA2-PSK
 
Weitere Informationen erhalten Sie bei:



ELECTRONIC ASSEMBLY GmbH

Zeppelinstr. 19

D-82205 Gilching



Tel. +49-8105-77 80 90

Fax +49-8105-77 80-99

E-Mail: vertrieb@lcd-module.de

Internet: www.lcd-module.de





Pressekontakt:

pth-mediaberatung GmbH

Paul-Thomas Hinkel

Friedrich-Bergius-Ring 20

97076 Würzburg




Telefon: 0931/32 93 0-23

Telefax: 0931/32 93 0-16



E-Mail: kg@mediaberatung.de

Internet: www.mediaberatung.de


Kapazitives Touchpanel

In modernen Maschinen, Geräten und Anlagen werden die Bildschirme zur Zustandsanzeige gleichzeitig für die Eingabe von Steuerbefehlen benutzt. Voraussetzung ist die Ausstattung mit einem passenden Touchpanel. Zur electronica 2014 stellt der Hersteller ELECTRONIC ASSEMBLY ein intelligentes TFT-Grafikdisplay EA eDIPTFT43-A mit kapazitivem Touchpanel vor. Das Display vereint elegante Optik mit optimaler Bedienbarkeit – sowohl mit als auch ohne Handschuhen. Mehrfachberührungen werden erkannt, führen aber nicht zu Fehlbedienungen. Für den Einsatz im rauen Industriealltag ist das Display durch die Verwendung einer absolut kratzfesten 6H-Oberfläche bestens gerüstet.

Das eDIPTFT43-A ermöglicht auf einer Bildschirmdiagonale von 4,3 Zoll (10,9 cm) eine Darstellung von 480 x 272 Pixel. Durch die 16-Bit-Farbdarstellung lassen sich bis zu 65536 Farben abbilden, die LED-Beleuchtung sorgt dabei für helle, kontrastreiche Bilder. Je nach Anwendung lässt sich auch eine senkrechte Orientierung des Displays einstellen; dabei beträgt die Auflösung dann 272 x 480 Pixel. Die Orientierung ist per Software einstellbar.

Ein eingebauter Flash-Speicher mit einer Kapazität von 4 MB bietet die Möglichkeit, Zeichensätze, Bilder, Animationen und Makros abzuspeichern und jederzeit abzurufen. Zudem sind acht Fonts bereits vordefiniert; sie lassen sich individuell anpassen, in einem weiten Bereich skalieren und in 90°-Schritten rotieren. Bei allen Grafik- und Schriftfunktionen bietet das Display über seine eingebaute Intelligenz eine pixelgenaue Positionierung. Bilder, Animationen, Grafik und Text können gemischt dargestellt werden.

Die zusätzliche Bestückung mit kapazitivem, wahlweise auch mit resistivem (analogem) Touchpanel ermöglicht es, Benutzeroberflächen mit frei definierbaren virtuellen Reglern, Schaltern und sonstigen Bedienelementen zu erstellen. Diese Bedienelemente lassen sich während des Betriebs dynamisch an den jeweiligen Betriebszusammenhang anpassen.

Das Display verfügt über drei verschiedene Schnittstellen für den Datenverkehr mit der Aussenwelt: RS-232, I2C-Bus oder SPI-Bus. Zudem besitzt es je acht digitale Ein- und Ausgänge sowie zwei programmierbare Analogeingänge. Gesteuert wird das Display über hochsprachenähnliche Grafikbefehle; eine aufwändige und zeitraubende Programmierung von Zeichensätzen und Grafikroutinen ist nicht mehr notwendig. Die Zeit für die Markteinführung verkürzt sich damit beträchtlich.


Weitere Informationen erhalten Sie bei:

ELECTRONIC ASSEMBLY GmbH
Zeppelinstr. 19
D-82205 Gilching

Tel. +49-8105-77 80 90
Fax +49-8105-77 80 99

E-Mail: neu@lcd-module.de
Internet: www.lcd-module.de

Pressekontakt:

pth-mediaberatung GmbH
Paul-Thomas Hinkel
Friedrich-Bergius-Ring 20
97076 Würzburg

Telefon: 0931/32 93 0-0
Telefax: 0931/32 93 0-16

E-Mail: kg@mediaberatung.de
Internet: www.mediaberatung.de

DOG-Displays und Arduino

Die quelloffene Computing-Plattform Arduino hat die Herzen (und Schreibtische) von Entwicklungsingenieuren und Programmierern im Sturm erobert. Als Display für Arduino-Systeme sind die ebenso vielseitigen wie kostengünstigen EA-DOG-Anzeigeeinheiten aus dem Hause ELECTRONIC ASSEMBLY ideal. Im Rahmen seiner Initiative "Arduino meets DOG" stellt ELECTRONIC ASSEMBLY Entwicklern daher kostenfrei sämtliche Unterlagen zur Verfügung, die sie zum Anschluss der DOG-Displays an Arduino benötigen.
Das Support-Paket enthält Schaltungsdiagramme, Platinen-Layout für EAGLE, Bestückungspläne sowie Initialisierungssequenzen und Programmbeispiele für den Betrieb der Displays an einem Arduino Uno.

Die DOG-Serie umfasst fünf Displaytypen in unterschiedlichen Technologien; zur Auswahl stehen positive und negative Zeichendarstellung sowie transmissive, transflektive und reflektive Anzeigentechnologien. Diese Basistypen sind in Ausführungen für die Darstellung mit einer, zwei oder drei Zeilen lieferbar. Die Display-Einheiten lassen sich wiederum mit sechs verschiedenen Backlight-Modulen kombinieren, sodass sich insgesamt eine sehr große Anzahl möglicher Varianten ergibt.

ELECTRONIC ASSEMBLY'S DOG-Serie lässt sich ohne zusätzliche Maßnahmen an einer Versorgungsspannung von 3,3 V betreiben, was sie besonders für den mobilen Einsatz empfiehlt. Unterstützt wird diese Zielrichtung durch ihren minimalen Stromverbrauch von nur 250 Mikroampere. Auch der Betrieb mit 5 Volt ist problemlos möglich.

Ebenfalls mit Blick auf den Einsatz in handlichen, mobilen Geräten wurden die äußeren Abmessungen der Displays gestaltet: Sie bieten eine sehr kompakte Bauweise – einschließlich Backlight-Modul sind sie nur 5,8 Millimeter stark, ohne ein solches Modul beträgt ihre Dicke gerade einmal 2 Millimeter. Auch die Grundfläche ist mit 55 x 31 Millimeter bei einem Sichtfenster von 51 x 14,5 Millimeter äußerst kompakt.

Zusätzlich zu diesem kostenlosen Support-Paket stellt ELECTRONIC ASSEMBLY für Text- und Grafik-Modelle wie das EA DOGS102-6, EA DOGM132-5 und EA DOGM128-6 gegen Berechnung passende Leerplatinen, so genannte Arduino Shields, zur Verfügung.



Weitere Informationen erhalten Sie bei:

ELECTRONIC ASSEMBLY GmbH
Zeppelinstr. 19
D-82205 Gilching

Tel. +49-8105-77 80 90
Fax +49-8105-77 80-99

E-Mail: vertrieb@lcd-module.de
Internet: www.lcd-module.de


Pressekontakt:

pth-mediaberatung GmbH
Paul-Thomas Hinkel
Friedrich-Bergius-Ring 20
97076 Würzburg

Telefon: 0931/32 93 0-23
Fax: 0931/32 93 0-16

E-Mail: kg@mediaberatung.de
Internet: www.mediaberatung.de