EA eDIP240/320 Serielle Grafik

Kompilierte Datei über Netzwerkfreigabe speichern

Frage:
Wie bringe ich den Kit-Compiler dazu, die übersetzte Datei auf einer Netzwerkfreigabe abzulegen?

Antwort:
Mit dem Schüsselwort „Destination“ in der *.kmc-Datei weisen Sie den Compiler an, die *.df-Datei auf einer Freigabe abzulegen.
DESTINATION: <\XP-Laptop\Ordner\mytarget.df>

Hinweis: Die spitzen Klammern „<“ und „>“ sind die korrekte Syntax. In einer früheren Hilfedatei sind fälschlicherweise doppelte Anführungszeichen angegeben.
Nach erfolgreichem Compilerlauf liegt die übersetzte Datei auf der Freigabe Ihres Laptops.

Weitere Informationen und Programmierhinweise finden Sie auf unseren Seiten "Support" und "Datenblätter"

eDIP240: when using touch panel letters \"R\", \"L\" and \"C\" are not displayed

Frage:
I have problem with your intelligent LCD EA eDIP240-7. When I try to write virtual keyboard I don’t get printed several letters: "R" – "L" – "C". That happens in simulator and also in real embedded application always when I try to write This three big letters. With other letters all looks OK.

For example (key R):

# AT X,Y, X dX, Y dY "R" 0,"R"

Antwort:
The letters R, L and C stand for right, left and center align. 1st. letter of text is always the alignment and when not mentioned then it will be centered.

So please use CR and CL an CC like

# AT X,Y,X dX,Y dY R 0,CR

Weitere Informationen und Programmierhinweise finden Sie auf unseren Seiten "Support" und "Datenblätter"

eDIP240-7: Makros updaten ohne PC /Kitcompiler ?

Frage:
Wir haben das o. g. Display in ein Produkt eingesetzt. Falls spätere Makro-Updates es erfordern, auch den Flash des Displays zu aktualisieren, wäre es von enormem Vorteil, dieses über die verwendete I²C (RS-232, I²C)-Schnittstelle zu erledigen.
Besteht hierzu die Möglichkeit? Wenn ja, können Sie mir das entsprechende Protokoll zukommen lassen?

Antwort:
Sie können die vom eDIP-Kompiler erstellte Makrodatei *.eep auch unter einem beliebigen System zum eDIP240 übertragen.
Dazu übertragen Sie den Inhalt der *.eep-Datei 1:1 (mit Smallprotokoll in 64-Byte-Paketen) zum eDIP240. In dieser Datei sind alle Programmierbefehle enthalten, weitere Kommandos sind nicht notwendig.
Wenn mit einem PC gearbeitet werden soll, kann „copycom.exe“ verwendet werden.
Aufruf (COM1), wenn das Smallprotokoll aktiviert ist: copycom projektname.eep -c1 -b115200 –p
copycom.exe liegt auch im Verzeichnis „ELECTRONIC ASSEMBLY LCD Tools\Tools\“


Weitere Informationen und Programmierhinweise finden Sie auf unseren Seiten "Support" und "Datenblätter"

EA eDIP320-8: Wie kann ich Makros den KitEditor laden ?

Frage:
Wir haben das o. g. Display in ein Produkt eingesetzt. Falls spätere Makro-Updates es erfordern, auch den Flash des Displays zu aktualisieren, wäre es von enormen Vorteil, dieses über die verwendete I²C (RS-232, I²C) Schnittstelle zu erledigen. Besteht hierzu die Möglichkeit? Wenn ja, können Sie mir das entsprechende Protokoll zukommen lassen?

Antwort:
Sie können die vom eDIP-Kompiler erstellte Makrodatei *.df auch unter einem beliebigen System zum EA eDIP320-8 übertragen.
Dazu übertragen Sie den Inhalt der *.df-Datei 1:1 (mit Smallprotokoll in 128-Byte-Paketen) zum eDIP320.
In dieser Datei sind alle Programmierbefehle enthalten, weitere Kommandos sind nicht notwendig.
Wenn mit einem PC gearbeitet werden soll, kann „copycom.exe“ verwendet werden.
Aufruf (COM1), wenn das Smallprotokoll aktiviert ist: copycom projektname.df -c1 -b115200 –p
copycom.exe liegt im Verzeichnis „ELECTRONIC ASSEMBLY LCD Tools\Tools\“


Weitere Informationen und Programmierhinweise finden Sie auf unseren Seiten "Support" und "Datenblätter"

Der KitEditor ist sehr praktisch, aber wie lade ich die Makros ins eDIP für die Serienfertigung ?

Frage:
Ich bin jetzt mit der Entwicklung fertig und wir möchten nun in die Serie gehen. Zum Entwickeln ist der KITEditor / ELECTRONIC ASSEMBLY LCD-Tools zwar sehr praktisch, aber in der Fertigung möchte ich mit einer Batchdatei (*.bat) oder einem Stand-alone-Programmer arbeiten, um die Makros ins Display zu laden. Haben Sie dazu ein Tool?

Antwort:
Der eDIP-Kompiler (Kit-Editor) erstellt eine Makrodatei *.eep bzw.*.df. Diese liegt im Projektverzeichnis (wenn nicht anders angegeben). Diese Datei enthält alle Informationen einschließlich der Programmierbefehle, sodass Sie diese mit jedem x-beliebigen System zum EA eDIP übertragen können.
Dazu übertragen Sie den Inhalt der *.eep bzw. *.df Datei 1:1 (natürlich mit Smallprotokoll in 64- bzw. 128-Byte-Pakete verpackt) zum eDIP240 bzw. eDIP320. Unabhängig von der verwendeten Schnittstelle. Zusätzliche Kommandos sind nicht notwendig.
Wenn mit einem PC gearbeitet werden soll, kann dazu auch das Programm „copycom.exe“ verwendet werden.
Aufruf (COM1), wenn das Smallprotokoll aktiviert ist: copycom projektname.df -c1 -b115200 –p
copycom.exe liegt im Verzeichnis „ELECTRONIC ASSEMBLY LCD Tools\Tools\“


Weitere Informationen und Programmierhinweise finden Sie auf unseren Seiten "Support" und "Datenblätter"

How to transfer the macro files into the eDIP240?

Frage:
We are currently designing in the EA eDIP240-7 display in one of our products.
So far we have programmed the EEPROM on the display using the KitEditor connected to the display via RS232. For production reasons we would like to write our own program that programs the EEPROM. Where can I find the specification for the commands that are required to program the EEPROM?

Antwort:
You can send the created macro file *.eep with any other system to the EA eDIP240-7.
All programming commands are inside this file, so you only need to send the content of the *.eep file (via RS232, SPI or I2C with smallprotocol in packets) to the EA eDIP240-7.

For Windows/DOS we do have a little tool called copycom.exe

Usage (COM1) with smallprotocol:

copycom projectname.eep -c1 -b115200 -p

Weitere Informationen und Programmierhinweise finden Sie auf unseren Seiten "Support" und "Datenblätter"

How I am able to display a picture

Frage:
I'm using an EA eDIP320J-8LWTP. Now I like to implement a bitmap for a start-up screen into the display. I did install the EA KIT Editor and USB driver.

Antwort:
The EA KIT-Editor (ELECRONIC ASSEMBLY LCD Tools) is the right tool for that. When the USB driver is installed correct, please connect the display to the USB.

Open the EA KIT-Editor and the file
..\ELECTRONIC ASSEMBLY LCD Tools\eDIP320-8\Init\INIT.KMC

As a first step save it as e.g. "show_picture.kmc"

This is the code for the Power-On-Marco:

;-------------------------------------------------------------------------------
Picture 10 <..\..\..\bitmaps\monochrome\ea2.bmp> ; double click to open
;-------------------------------------------------------------------------------

Marko: MnPowerOn

;---- Place ELECTRONIC ASSEMBLY Logo ----
#TC 0    ; Cursor invisible
#UI 101,20,10   ; place Picture no. 10
#GD 30,75,290,75  ; draw a Line

EA eDIP320-8 mit kyrillischen Texten

Frage:
Wir haben folgendes Problem mit einzelnen Buchstaben bei kyrillischen Texten:
Wenn man eine Touchtaste mit kyrillischem Inhalt definiert, werden einige Zeichen nicht richtig dargestellt. Z. B.:

  • statt ASCII Symbol $C4 wird $8E angezeigt,
  • statt ASCII Symbol $D6 wird $99 angezeigt,
  • statt ASCII Symbol $DC wird $8C angezeigt,
  • statt ASCII Symbol $DF wird $E1 angezeigt,
  • statt ASCII Symbol $E4 wird $84 angezeigt,
  • statt ASCII Symbol $F6 wird $93 angezeigt,
  • statt ASCII Symbol $FC wird $81 angezeigt.

Was machen wir falsch?

Antwort:
Das liegt an der Umdefinition der deutschen Sonderzeichen / Umlaute. 
Da der ASCII-Standard nur Codes zwischen $20 und $7F festgelegt hat, sind alle Sonderzeichen in jedem System und in jeder Sprache unterschiedlichen Codes zugeordnet. In unserem System haben Sie die Möglichkeit, diese an jedes System anzupassen. 
In Ihrem Fall kommentieren Sie am besten die Umdefinitionen der deutschen Umlaute aus (mit einem Strichpunkt ;), dann können Sie direkt Ihre Hexcodes eingeben: 
;------------------------------------------------------------------------------
; Charactercodes für Zeichenketten definieren 
'äöüÄÖÜß' = $84, $94, $81, $8E, $99, $9A, $E1 
'€' = 128 
'°' = 248

Weitere Informationen und Programmierhinweise finden Sie auf unseren Seiten "Support" und "Datenblätter"

Bargraph / Touch reagiert nach häufigem Benutzen nicht mehr

Frage:
Wenn ich mit meinem eDIP TFT 4,3″ mit der Bargraphanzeigen arbeite, ergibt sich folgendes Problem:
Beim Steuern des Bargraphs per Touchpanel reagiert der Bargraph nach häufigem Betätigen (ca. 30-mal) nicht mehr.
Ist das normal?
Was kann dagegen unternommen werden?

Antwort:
Dieses Verhalten kann geändert werden. Das Display versucht jedesmal bei Veränderung des Bars, den neuen Wert über die serielle Schnittstelle zu senden. Da Sie den Sendebuffer nicht auslesen, ist er nach einer gewissen Zeit voll.
Das Display wartet dann eine Timeout-Zeit ab und überschreibt dann alte Werte im Buffer. Bitte nutzen Sie den Befehl #AQ 0, um das senden zu deaktivieren, am besten im Power-on-Macro.

Weitere Informationen und Programmierhinweise finden Sie auf unseren Seiten "Support" und "Datenblätter"

I am looking for a help file while working with the KitEditor/ KitCompiler

Frage:
I've downloaded and unpacked the LCD-TOOLS. I'm working with the KitEditor to programm my EA eDIP. Is there any help available, except the datasheet?

Antwort:
Yes, of course. While working with the KitEditor, just press F1.
You will get detailed information about the compiler options and the commands.

If you need help, how to work with the available commands pratically, you will find many examples in the following folder of
the LCD-TOOLS:

drive:\ELECTRONIC_ASSEMBLY_LCD-Tools-Portable\Data\eDIP - intelligent graphic displays\your eDIP\How to use...

Just select a term you are interested in and open the *.kmi file with the help of KitEditor.

Please feel free to inform us, if you need any further help or missing how to use examples.

Weitere Informationen und Programmierhinweise finden Sie auf unseren Seiten "Support" und "Datenblätter

Fontkonverter für EA eDIP240-7

Frage:
Für eigene Zwecke haben wir für die eDIP-Displays einen kleinen, rudimentären Font-Converter geschrieben.

Antwort:
Anbei schicke ich Ihnen das kleine Java-Program. Damit es laufen kann, muss eine Java-Laufzeitumgebung auf dem Rechner installiert sein, was meist der Fall ist. Wenn nicht, download bei SUN java.sun.com/javase/downloads/index.jsp (Java Runtime Enviroment (JRE)). Installation ist ein Selbstgänger. Das Program sollte sich mit Doppelklick auf EDIPFontConverter.jar starten lassen.
Die kommerzielle Nutzung erfordert unser Einverständnis (Sicom Stein Sohn GmbH).
Noch ein paar kleine Hinweise zum Programm:

  • In der Zeichensatzdarstellung bedeutet schwarzer Text zum Konvertieren ausgewählt und roter Text nicht ausgewählt. So werden nur die benötigten Zeichen ausgewählt und konvertiert (Speicherplatzschonung).
  • Auf den Comboboxen für Schriftart und Größe kann man mit dem Mausrad schnell Schriften und Größen durchspielen.
  • Beim Output-File muss der vollständige Pfad / Dateiname mit der fxt-Endung per Hand eingegeben werden.
  • In Verbindung mit einem Freeware-Fonteditor lassen sich wunderbar beliebige eigene Grafik-Fonts erstellen.
  • Nicht alle Fonts lassen sich sinnvoll konvertieren. Bei überlappenden Zeichen funktioniert das nicht richtig. Natürlich übernehmen wir keinerlei Garantien (außer für Vierenfreiheit).

Thomas Manet, Sicom Stein Sohn GmbH

Anmerkung von ELECTRONIC ASSEMBLY:

Wenn das Programm nicht durch einen Doppelklick startet, versuchen Sie es einmal in der Kommandozeile (Ausführen) mit folgender Anweisung:
javwa -jar EDIPFontConverter.jar
Die ELECTRONIC ASSEMBLY GmbH übernimmt keine Haftung und keinen Service.

PS: Inzwischen kann man direkt im Kit-Editor
über einen Doppelklick auf einen Fonteintrag dort wunderbar editieren. Auch Windows-Schriften lassen sich rastern und einbinden.

Weitere Informationen und Programmierhinweise finden Sie auf unseren Seiten "Support" und "Datenblätter"

How to work with the Small Protocol

Frage:
We are going to use EA's eDIP240-7 in our products. We have connected the module using the SPI interface clocked at 75 kHz.
The messages are exchanged by means of the small protocol. We have the following questions:

1. After sending the command (with DC1 header) we send additional 0xff byte to get the ACK/NACK. In spite of conforming to the 6us time of clock inactivity EA eDIP sometimes sends a byte of unknown value (it's not an ACK and not a NACK).
In UART mode the eDIP sends the ACK/NACK when it's ready to send it, but in SPI mode eDIP is a slave, and the master dictates the moment for sending the acknowledgement. What value is output when it's done to early?

Answer: this is not specified.

2. We suspect there's some time needed to allow eDIP calculate the checksum of a received message and prepare the ACK/NACK byte. How long must it be?
Furthermore, this time seems to be dependent on the current eDIP CPU load, i.e. processing of previously received messages.

Answer: the calculation takes max. 6 us after receiving the last byte (bcc).
It depends not on the current CPU load because the receive interrupt has the highest priority.

3. Can the -SS be asserted throughout the message transfer or must it return high between subsequent bytes (as is shown in the datasheet)?

Answer: no. it's not necessary but we recommend it.

4. Please clarify the meaning of timeout when receiving a command. Is it the time for receiving a complete message, and if it's not received within this limit it's dropped?

Answer: yes.

5. How can we upgrade the firmware in the eDIP?

Answer: it is not possible to upgrade the firmware.

Antwort:

Weitere Informationen und Programmierhinweise finden Sie auf unseren Seiten "Support" und "Datenblätter"

Summer piept obwohl ich ihn abgeschaltet habe

Frage:
Mir ist leider aufgefallen, dass ein High-Signal auf Pin 16 ausgegeben wird, obwohl kein Signal anliegen sollte.
Um sicher zu sein, dass auch das Display richtig eingestellt ist, habe ich den Befehl nochmal an das Display geschickt (ESC, Y, S, (n1 Wert = 0)) und trotzdem piepst der Lautsprecher bei jedem Tastendruck.

Antwort:
Wenn Sie die Automatik abschalten wollen, welche jeden Tastendruck mit einem Summer-Beep quittiert, verwenden Sie bitte den Befehl „ESC AS0“ bzw „ESC AS1“ (Seite 15 im Datenblatt).
Mit dem Befehl „ESC YS“ können Sie Ihren Summer manuell steuern; also unabhängig von der Touchfunktion.

Weitere Informationen und Programmierhinweise finden Sie auf unseren Seiten "Support" und "Datenblätter"